IronCare

IronCare ist ein Gesundheitsprojekt der Swiss Iron Health Organisation SIHO. Gemäss WHO leidet fast die halbe Menschheit an einem unbehandelten Eisenmangel. Betroffen sind insbesondere Frauen und Kinder – Frauen wegen ihrer Menstruation (Eisenverlust) und Kinder wegen des Wachstums (Eisenmehrbedarf). Wie konnte die Eisenmangelpandemie überhaupt entstehen? Der Grund ist die falsche schulmedizinische Ausbildung der Ärzte. Sie haben nicht gelernt, Eisenmangelpatienten rechtzeitig zu diagnostizieren und wirksam zu behandeln. In der Schweiz hat sich das Blatt beim Millennium gewendet. Die Swiss Iron Health Organisation, ihre zertifizierten Ärztlichen Eisenzentren sowie Tausende von weiteren Schweizer Äzten kümmern sich um ihre Eisenmangelpatienten mit grossem Erfolg. In der Schweiz kümmern sich auch die Krankenkassen um ihre Eisenmangelpatienten. Mit wenigen Ausnahmen bezahlen sie den in der Schweiz landesweit eingeführten intravenösen Eisenausgleich problemlos.

IronCare ist ein neuer Zweig der Schulmedizin, der auf der Ferrologie gründet (Eisenheilkunde und Eisenheilkunst). Wenn wir IronCare anwenden und Eisenmangelpatienten erfolgreich behandeln, können die von SIHO unterzeichneten Eisenresolutionen Realität werden: Gesündere Menschen für geringere Kosten, gesündere Krankenkassen sowie Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern.

Siehe auch den Artikel über IronCare im Eisenmonitor